East Temple Loop

Der Zion National Park gehört mit Sicherheit zu den Highlights in Utah. Aus diesem Grund ist der National Park meist extrem gut besucht. Doch auch hier gibt es Wanderungen, die man in aller Stille alleine genießen kann. Zum Beispiel den East Temple Loop, eine spektakuläre und wunderschöne Wanderung abseites der Touristenpfade.

Doch eine Warnung: 

 Diese Wanderung gehört defintiv zur Kategorie “Schwierig”. Man steigt über ein extrem steiles Slickrock Feld auf. Auf etwas über 1 km Entfernung überwindet man 300 Höhenmeter. Bei Nässe oder drohendem Regen kann diese Wanderung schnell lebensgefährlich werden. Die Wanderung eignet sich also nur für Leute, die Erfahrung mit steilem Slickrock und mit Wanderungen abseits jeglicher markierter Trails haben. Wer Höhenangst hat, läßt diese Wanderung besser bleiben. Auch wird diese Wanderung, da es kein offizieller Hike ist, nicht von den Rangern kontrolliert.

Yellow Rock Valley

Anmerkung: GPS Koordinaten beziehen sich auf WGS84. Der Yellow Rock ist meiner Meinung nach eines der absoluten Highlights im Grand Staircase Escalante. Eine Bergkuppe die in den wunderschönsten Gelb- und Orangetönen erstrahlt. Neben der Möglichkeit des direkten Weges zum Yellow Rock gibt es noch eine weitere Wanderung um dieses beeindruckende Highlight im Gebiet des Grand Staircase Escalante National Monuments zu erreichen. Diese Wanderung zählt für mich zu den schönsten in diesem Gebiet und braucht sich teilweise vor den bekannten Zielen wie den Coyote Buttes oder der White Pocket absolut nicht verstecken.


White Wave

Ursprünglich wollte ich die Koordinaten nur auf Rückfrage rausgeben, da es ein eher kleines, filigranes Ziel ist und auf Grund der leichten Erreichbarkeit wahrscheinlich von vielen besucht werden würde. Da aber mittlerweile auf anderen deutschsprachigen Webseiten die Koordinaten bereits zu finden sind, habe ich mich dazu entschlossen die Location nun doch zu beschreiben. Der Nautilus oder auch die “White Wave” ist eine kleine aber wunderschöne “Welle” die sich in grauen bis weißen Fels geschliffen hat. Sie ist nicht so groß wie wir es erwartet hatten, aber wunderschön!

Edmaiers Secret

Edmaiers Secret oder auch Waterpockets of West Clark Bench wie es bei Michael Kelsey heißt, befindet sich nördlich der Coyote Buttes North und bieten sich daher auch als Alternative an, wenn man keine Permits für die Coyote Buttes ergattert.

Anfahrt/Trailhead:

Die Wanderung beginnt am Buckskin Trailhead (der Trailhead vor dem bekannten Wirepass Trailhead, welcher zur Wave führt). 

Big Horn Canyon

Allgemeines:

 Der Big Horn Canyon ist ein wunderschöner Canyon (eigentlich sind es drei Teile: West Fork, Middle Fork und East Fork) im Gebiet zwischen Old Sheffield Road und Hole in the Rock Road. Ein Canyon mit wunderschönen Narrows, und Farben die den Coyote Buttes nicht nachstehen, erwarten einen. 

Volcano

Allgemeines:

Der Volcano ist eine Gesteinsformation im Bereich des Grand Staircase, der unwillkürlich an einen Vulkan erinnert. Aus einiger Entfernung könnte man glatt meinen es handelt sich um Lava, doch wird man bald feststellen, dass sich lediglich Sand im “Vulkankegel” angesammelt hat. 

Lage: 

Der Vulkan liegt im Bereich zwischen Old Sheffield Road und der Hole in the Rock Road.

Lower Calf Creek Falls

Allgemeines:

 Die Wanderung zu den Lower Calf Creek Falls ist eine leichte und nicht schwer zu gehende Wanderung mit einem wunderschönen Wasserfall am Ende. 

Zufahrt: 

Man erreicht die Lower Calf Creek Falls vom Lower Calf Creek Campground aus. Dieser liegt von Escalante aus gesehen ca. 16 Meilen in Richtung Boulder an der SR 12 

Behind the Wave

Unbestritten ist die Wave wohl eine der Locations im Amerikanischen Westen die in aller Munde ist. Doch vor lauter Begeisterung vergessen viele Leute, sich auch mal die nähere Umgebung anzuschauen.

Kasha Katuwe Tent Rocks

Allgemeines:

 Die Kasha Katuwe Tent Rocks sind ein kleines aber wunderschönes National Monument im US-Bundesstaat New Mexico gelegen im Parajito Plateau. Übersetzt bedeutet der Name “weiße Klippen”. Im Jahr 2001 erklärte Bill Clinton das Gebiet zu einem National Monument unter Verwaltung des BLM. 

Der Zusatz Tent Rocks kommt von den kegelförmigen Felsen aus Bims- und Tuffstein, die eingebettet in einem Talkessel liegen. 

Willis Creek

Beim Willis Creek handelt es sich um einen schönen und einfach zu gehenden Slot Canyon, der genau auf der Route liegt wenn man vom Bryce Canyon in Richtung Escalante (oder umgekehrt) unterwegs ist. Es versteht sich von selbst, dass bei drohenden Regen der Wilis Creek nicht begangen werden sollte. Wie in allen Slot Canyons herrscht dann auch hier Flash Flood Gefahr!